Besucher  

Heute 32

Gestern 55

Woche 162

Monat 1290

Insgesamt 95465

   

Herzlich Willkommen, liebe Besucher!


Die Feuerwehr Freigericht, bestehend aus den Ortsteilwehren
Altenmittlau, Bernbach, Horbach, Neuses und Somborn, begrüßt
Sie recht herzlich auf Ihrer gemeinsamen Internetseite! Unsere
Gemeinde liegt im südlichen Main-Kinzig-Kreis, dem
bevölkerungsreichsten Landkreis Hessens.
 
Erfahren Sie hier alles über die Arbeit der ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen
und –männer, die 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, für die Sicherheit
der rund 15.000 Gemeindeeinwohner Ihre „Hand ins Feuer legen“.
       Freigericht im MKK
   

Chronik Die Feuerwehren im Main-Kinzig-Kreis

 Eckdaten

192 Tage

über 2.000 gefahrene Kilometer

über 500 Stunden unterwegs

über 300 Telefongespräche

über 1.000 Whats-App-Nachrichten

 

Zum Jahresbeginn 2013 trat Kreisbrandinspektor Markus Busanni mit dem Wunsch an uns heran, eine „Chronik über die Feuerwehren im Main-Kinzig-Kreis“ zu erarbeiten und dies mit der Projektarbeit zum Erwerb der Jugendflamme Stufe 3 zu verbinden. Bereits im Jahr 2010 hatte man seitens des Kreisfeuerwehrverbandes damit begonnen, eine solche „Chronik“ zu erstellen und erste Daten und Bilder der Wehren gesammelt. Leider wurde das Projekt aufgrund verschiedenster Faktoren nie zu Ende gebracht. Schnell ließen wir uns daraufhin von der Begeisterung einer solchen Ausarbeitung anstecken und am 3. März 2013 fand das erste Treffen aller Teilnehmer statt.

Unsere Projektgruppe bestand aus den drei Jugendfeuerwehrmitgliedern und Bewerbern der Jugendflamme Stufe 3 – Moritz Busanni, Yannik Peter und Kilian Trosien – aus den Jugendfeuerwehren Freigericht-Somborn und Hasselroth-Niedermittlau sowie der Jugendfeuerwehrwartin Svenja Moritz aus Freigericht-Somborn. Der Erwerb der Jugendflamme Stufe 3  setzt sich aus drei verschiedenen Teilen zusammen. Grundvoraussetzung ist, dass die Stufen 1 und 2 sowie die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr bereits erworben wurden. Jeder Bewerber muss neben einer 16-stündigen Ausbildung in Erster Hilfe auch die feuerwehrtechnische Abnahme bestehen sowie eine Projektarbeit ausarbeiten und vorstellen.

Was in den darauffolgenden Monaten geschehen sollte, lag jedoch außerhalb jeglicher Vorstellungskraft. Nachdem bereits nach den ersten Treffen klar wurde, dass fast 90 Prozent der Bilder veraltet oder unbrauchbar sowie die Daten natürlich nicht mehr aktuell waren, wurden sämtliche Pläne verworfen und die Ausarbeitung einer völlig neuen Broschüre begann. Ideen zum Layout wurden gesammelt und der inhaltliche Aufbau wurde abgestimmt. Schnell hatte man sich auf einen groben Entwurf geeinigt und die Suche nach einer Druckerei war erfolgreich.

Über 500 Stunden und 2.000 gefahrene Kilometer wurden von den vier Mitgliedern innerhalb der folgenden Wochen bis einschließlich Mitte August aufgebracht, um die 109 Feuerwehren zu besuchen, deren Bilder von 2010 nicht zu verwenden waren. Dabei konnten die Bilder der Standorte Wächtersbach, Langenselbold, Hanau und Steinau an der Straße nur mit Hilfe der Drehleiter aufgenommen werden. Hierbei unterstützten uns drei Mitglieder der Einsatzabteilungen Freigericht-Somborn und Schlüchtern weitere 10 Stunden. Nachdem alle Bilder „im Kasten“ waren, ging es mit der Aufarbeitung der veralteten Daten los. Hier wurden mehrere Stunden im Gefahrenabwehrzentrum des Main-Kinzig-Kreises verbracht, um mit der Unterstützung hilfsbereiter Mitarbeiter die Daten aus dem Verwaltungsprogramm der Feuerwehren ZMS/Florix Hessen sowie verschiedenen Statistiken zusammen zu tragen. Anschließend wurden die neuen Vorlagen des Chronik-Teils mit Bildern und Texten aller 147 Freiwilligen und sieben Werkfeuerwehren gefüllt und zur Überprüfung an alle Leiter der Feuerwehren versandt. Die aufgebrachte Stundenzahl für die Gesamtarbeit war am Ende nicht mehr zählbar.

Neben den von uns selbst erstellten Texten hatten sich unterdessen bereits einige Freiwillige gefunden, die anboten, über verschiedenste Themen der Feuerwehr im Kreisgebiet einen Beitrag zu verfassen. Auch Bilder, beispielsweise von der Ausbildung, Wettbewerben und Fahrzeugen, wurden uns - über unsere eigenen hinaus - von vielen Feuerwehrkameradinnen und ‑kameraden zur Verfügung gestellt.

Chronik

 

Das über 250 Seiten umfassende Buch enthält unter anderem folgende Inhalte:

  •       Berichte über die inhaltliche Arbeit und Aufgaben des Kreisfeuerwehrverbands sowie des Gefahrenabwehrzentrums des Main-Kinzig-Kreises,
  •       Vorstellung aller Abteilungen der Feuerwehr, von der Kindergruppe bis zum Arbeitskreis 60+,
  •       Berichte über nationale und internationale Wettkämpfe sowie besondere Einheiten der Feuerwehren,
  •       Vorstellung der Musikzüge,
  •       Chroniken über die 147 Freiwilligen und sieben Werkfeuerwehren detailliert mit Bildern, Aufgaben und Personalstärken.

Nachdem in mühevoller Arbeit Ende September, nach knapp sechsmonatiger Arbeit, pünktlich zur Abnahme der Jugendflamme Stufe 3 am 22. September 2013 in Bruchköbel der Inhalt komplett war, konnte das Buch der Druckerei Mitte Oktober final in Auftrag gegeben werden.

Solch ein Projekt in so kurzer Zeit zu stemmen, schien uns zwischenzeitlich oft unmöglich.

Wir hatten viel Arbeit, doch mindestens genauso viel Spaß und Freude an der Entstehung dieses Buches und sind nun stolz, dass unsere Projektarbeit noch lange nach unserer Abnahme zur Jugendflamme Stufe 3 nicht nur einen Platz in jeder Feuerwehr des Main-Kinzig-Kreises haben wird, sondern auch der breiten Öffentlichkeit anhand übersichtlicher Artikel, vieler Bilder und Erklärungen einen tiefen Einblick in das Leben der Feuerwehr bringt. Die Veröffentlichung anlässlich des diesjährigen Kreisfeuerwehrtages am 2. November 2013 wurde bei den Feuerwehren im gesamten Kreisgebiet durchweg mit großer Begeisterung gewürdigt.

Das Team der „Chronik über die Feuerwehren im Main-Kinzig-Kreis“: Moritz Busanni, Yannik Peter, Kilian Trosien und Svenja Moritz

Fragen oder Interesse an einem Exemplar?

Dann wenden Sie sich per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • 1
  • 10
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Chronik
   

Letzte Einsätze  

Hilfeleistung
09.01.2018 um 08:59 Uhr
Rathausstraße, Freigericht
#2/2018
weiterlesen
Hilfeleistung
05.01.2018 um 11:20 Uhr
Kolpingstraße, Freigericht
#1/2018
weiterlesen
Hilfeleistung
31.12.2017 um 17:51 Uhr
Dangelweg, Freigericht
#158/2017
weiterlesen
Hilfeleistung
31.12.2017 um 05:59 Uhr
L3269 Horbach > Geiselbach
#157/2017
weiterlesen