Besucher  

Heute 27

Gestern 42

Woche 27

Monat 1100

Insgesamt 93143

   

HLF20 - Freigericht 1-46-1

IMG 3754
 
Taktische Informationen:
Bezeichnung: HLF20
Besatzung: 1/8
Funkrufname: Florian Freigeircht 1-46-1
Technische Informationen:
Typ: Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Motor: 300 PS Diesel
Fahrgestell: Iveco
Aufbau: Magirus
Indienststellung 30.01.2011

 

  • 20130107_131221
  • 20130107_131230
  • 20130107_131402
  • 20130107_131412
  • IMG_3754
  • IMG_3765
  • SI857979
  • _pregamma_1_fattal_alpha_1_beta_0.9_saturation_0.8_noiseredux_0
  • _pregamma_1_mantiuk06_contrast_mapping_0.1_saturation_factor_0.8_detail_factor_1
  • hlf2016_1-46-1_120x80
 
 
Weitere Daten:
Taktische Bedeutung
 
Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 dient zur Brandbekämpfung, zum Fördern von Wasser und zum durchführen Technischer Hilfeleistungen mittleren Umfangs. Das HLF 20 wurde im Rahmen einer Ersatzbeschaffung für das über 28 Jahre alte LF 16 beschafft . Es bildet mit seiner Besatzung eine selbstständige taktische Einheit. Im Janaur 2011 wurde das neue Löschfahrzeug der Feuerwehr Somborn in Dienst gestellt. Die europaweite Ausschreibung ergab, dass das neue HLF 20 auf einem Fahrgestell der Firma IVECO aufgebaut wurde. Es handelt sich um einen IVECO FF 15 E 300 mit 15 Tonnen Gesamtgewicht und
Singlebereifung. Der 300 PS leistende starke Motor bringt seine Kraft über ein sechs Gang Schaltgetriebe auf die Straße. Der Feuerwehraufbau wurde von der Firma Magirus Brandtschutztechnik in Weisweil realisiert. Es handelt sich um die erfolgreiche Baureihe Alu Fire 3. Das HLF 20 besitzt eine vom Fahrzeugmotor angetriebene Feuerlösch-Kreiselpumpe FPN 10-2000 nach neuer Norm. Sie hat eine Nennförderleistung von mind. 2.000 Liter Wasser bei 10 bar pro Minute. Der Löschwassertank fasst 2000 Liter. Zusätzlich wurde eine moderne elektronische Druckzumischanlage der Fa. Camiva Typ Caddysis verbaut .Sie erlaubt eine stufenlose Beimischung von Schaummittel welches in einem 150 l Schaumtank mitgeführt wird. Die  Schnellangriffseinrichtung besteht aus einem 50 m langen formbeständigen Druckschlauch und Hohlstrahlrohr. Die feuerwehrtechnische Ausrüstung ist sehr umfassend. Alle vier Atemschutzgeräte befinden sich im Mannschaftsraum, alle Strahlrohre sind in Hohlstrahltechnik, ein moderner Hochleistungslüfter und  Rauchvorhang befinden sich ebenfalls auf dem Fahrzeug.
Durch die umfang reiche Zusatzbeladungen sind erweiterte technische Hilfeleistungen besonders im Bereich Verkehrsunfall möglich. Die restliche Beladung ist nach DIN. Dazu gehören, ein 14 KvA Stromerzeuger inkl. Beleuchtungssatz. Der Lichtmast ist pneumatisch ausfahrbar und die Scheinwerfer sind über eine Fernbedienung am Pumpenbedienstand elektrisch verstellbar. Hier wurde moderne Xenontechnik verwendet. Diese erleuchtet die Einsatzstelle taghell. Zur Absicherung an der Einsatzstelle wurde am Heck eine  Verkehrswarnanlage in LED-Technik eingebaut diese kann auch mit einer Leitfunktion benutzt werden.
Ebenfalls wurde eine 1 Personen Haspel mit umfangreichen Absicherungsmaterial beschafft. Auch wurden alle optischen Warnanlagen in LED Technik ausgeführt. Diese sind durch ihr intensives Licht besonders gut  wahrzunehmen.
 
Einsatztaktische Merkmale
  • Menschenrettung
  • Brandbekämpfung
  • Technische Hilfeleistung auch größeren Umfang
  • Beladung nach DIN , umfangreiche Sonderbeladung
  • Löschwassertank mit 2000 l Inhalt
  • Schaumitteltank mit 150 l Inhalt
  • Schnellangriffseinrichtung 50 m mit Hohlstrahlrohr
  • Hochleistungslüfter
  • 4 Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum
  • Wärmebildkamera
  • Rauchvorhang
  • Rettungsplattform
  • Schnellangriff Schaum
  • Stromerzeuger 14 kVA
  • Lichtmast mit 6 x 24 V Xenon Scheinwerfern
  • Hygieneboard
  • Umfeldbeleuchtung
  • Verkehrswarneinrichtung mit Leitfunktion in LED-Technik
  • Rückfahrkamera
   

Letzte Einsätze  

Ausgelöste Brandmeldeanlage

10.12.2017 um 17:22 Uhr
weiterlesen

Ausgelöste Brandmeldeanlage

04.12.2017 um 05:43 Uhr
weiterlesen

Brandsicherheitsdienst

02.12.2017 um 13:44 Uhr
weiterlesen

Brandsicherheitsdienst

02.12.2017 um 13:33 Uhr
weiterlesen