Ereignisreiche Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Freigericht Nord

Zurück Weiter

Am vergangenen Samstag, den 30.04.22 fand die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Freigericht Nord in der Freigerichthalle Altenmittlau statt. Dazu eingeladen wurden Mitglieder der Einsatzabteilung Nord, der Alters- und Ehrenabteilung, Vereinsmitglieder sowie Gäste.

Aus den Jahresberichten der einzelnen Abteilungen geht besonders das Engagement jedes Einzelnen hervor, der während dem vergangenen Pandemiejahr aktiv die Feuerwehr unterstützt hat.

Die Kindergruppe hat einen Zuwachs von 5 Kindern im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. In der Jugendfeuerwehr gab es einen leichten Abwärtstrend auf derzeit 19 Jugendliche. Einige Jugendliche konnten jedoch im vergangenen Jahr in die Einsatzabteilung übernommen werden. Somit ist die Einsatzabteilung auf über 50 Kameraden und Kameradinnen gewachsen. Auch die Ausbildungs- und Übungsstunden aller Abteilungen sind unter Berücksichtigung des vergangenen Pandemiejahres doch sehr hoch.

Neben den Jahresberichten aller Abteilungen (Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie Einsatzabteilung) stand dieses Jahr auch die Neuwahl der Vereinsvorstände beider Vereine (Feuerwehrverein Altenmittlau und Feuerwehrverein Bernbach) auf dem Plan. Manfred Kunze und Stefan Hartmann wurden nach vielen Jahren aus den Reihen der Altenmittlauer Vorstandsarbeit verabschiedet. Hier bedanken wir uns für 25 und 31 1⁄2 aktive Jahre. Neuer Vereinsvorsitzender ist ab sofort Christoph Kunze mit seinem Stellvertreter Georg Klöckner. Ihnen zur Seite stehen Sebastian Schwenke als Kassierer, Andreas Koch als Schriftführer und die beiden Beisitzer Kai Siegfart und Manfred Kunze. In den Reihen des Bernbacher Vorstands gab es dagegen kaum Veränderungen. Jens Emrich, Kurt Bachmann und Andreas Lenz übernehmen weiterhin die Führung des Vorstands. Unterstützt werden sie vom Kassierer Karlheinz Weber, Schriftführer Maximilian Rieth und den Beisitzern Thomas Weidner, Tatjana Woy-Lenz, Martin Ottens und Otmar Schickling.

Wir sagen DANKE und hoffen auf weitere erfolgreiche Jahre, vor allem aber, dass wieder Normalität einkehrt und die Vereine ihre Veranstaltungen umsetzen können.