Ein Wochenende wie bei der Berufsfeuerwehr

Aktionswochenende der Jugendfeuerwehr Nord

Ein Gong ertönt, eine Durchsage folgt, ein Einsatz für die Jugendfeuerwehr Nord an ihrem Berufsfeuerwehrwochenende. So erging es den 13 Jugendlichen sieben mal am vergangenen Wochenende. Am Freitag um 12 Uhr begrüßte Norbert Kleiß und Niklas Jokisch gemeinsam mit ihrem Betreuerteam die Jugendlichen. Von nun an heißt es, leben wie auf einer Berufsfeuerwehrwache. Neben den spannenden Einsätzen wozu ein Verkehrsunfall mit einem E-Auto, Tierrettungen, die Suche nach vermissten Personen und natürlich auch simulierte Brände dazu gehörten, spielte das miteinander eine große Rolle.

In der freien Zeit wurden Tischkickerturniere ausgetragen oder Gesellschaftsspiele gespielt und selbstverständlich gemeinsam gegessen. An so einem Wochenende gehört auch, wie in dem echten Alltag einer Berufsfeuerwehr, Ausbildung und Unterricht mit dazu. Hier frischten die Jugendlichen ihr Wissen zum Thema FwDV 3 auf und konnten ihr Können im Bereich der Ersten Hilfe festigen. Ein Highlight stellte der Besuch der Drehleiter dar, welche zu einem simulierten Gebäudebrand nachgefordert wurde. Im Anschluss bot sich die Möglichkeit für die Jugendlichen an, einmal mit der Drehleiter nach oben zu fahren und den Ausblick über Altenmittlau zu genießen. Leider war es dieses Jahr, durch die hohen Temperaturen und der Waldbrandstufe A, nicht wie üblich möglich, dass die Jugendfeuerwehr ein großes Übungsfeuer löschen durfte. Dafür sorgte ein Besuch des Schwimmbad Platsch am Samstagnachmittag für ein bisschen Abkühlung. Ein seltenes Erlebnis bot sich den anwesenden Jugendlichen am Samstag, als während dem Mittagessen der Alarm zu einem Realeinsatz für die Einsatzabteilung ging. Die Jugendlichen konnten die Abläufe der Aktiven hautnah miterleben. Glücklicherweise konnte das Aktionswochenende nach einer kurzen Unterbrechung zeitnah fortgesetzt werden, bis schließlich am Sonntag die Jugendlichen erschöpft aber glücklich verabschiedet wurden.

Zurück Weiter